Seite drucken
Leimen Kindergärten (Druckversion)

Leitlinie

Träger unseres Kindergartens einschließlich der integrierten Kinderkrippe ist die Stadt Leimen. Der Rahmen unserer Arbeit richtet sich wiederum nach den Vorgaben des Orientierungsplans für Bildung und Erziehung des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

Die Gruppen

In jeder unserer drei Gruppen (Sternengruppe, Bärengruppe, Mäusegruppe) können bis zu 25 Kinder ab 3 Jahren aufgenommen werden. Diese werden jeweils von zwei staatlich geprüften pädagogischen Fachkräften betreut. Hinzu kommen regelmäßig Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende der pädagogischen Fachschulen als Betreuer. In der Krippengruppe (Käfergruppe) betreuen wir mit einem Team bestehend aus drei staatlich geprüften Erzieherinnen, einer Kinderpflegerin und einer Anerkennungspraktikantin max. 19 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren.

Elternsprechstunde

Zwischen Eltern und Erzieherinnen finden persönliche Entwicklungsgespräche statt. Dabei wird das Verhalten der Kinder sowohl im Kindergarten als auch im Elternhaus besprochen und bei Auffälligkeiten eine gemeinsame Lösung erarbeitet. Gleichzeitig informieren die Erzieherinnen über den aktuellen Entwicklungsstand des Kindes auf Basis geführter Beobachtungsbögen und Portfolien. Um den Ablauf im Kindergarten nicht zu stören, bieten wir die Elterngespräche nach persönlicher Absprache an.

Der Elternbeirat

Zu Beginn eines jeden Kindergartenjahres werden die Elternbeiräte von der Gesamtheit aller Elternteile gewählt. Sie stehend vertretend für alle Eltern unseres Kindergartens und treffen sich mindestens dreimal im Jahr zu Besprechungen mit den Erzieherinnen. Die Funktion des Elternbeirats beschränkt sich dabei auf beratende und unterstützende Tätigkeiten. Er setzt sich für die pädagogischen Ziele des Kindergartens genau so ein wie für die Belange der Eltern. Bei Ausflügen, Festen und sonstigen Projekten unterstützt der Elternbeirat deren Planung und Umsetzung.

Philosophie

„Erziehung besteht aus zwei Dingen: Beispiel und Liebe. (Friedrich Fröbel)

Erziehungsziele

...in einer vertrauensvollen Atmosphäre..."

Wir sehen unsere Aufgabe darin, den uns anvertrauten Kindern in einer vertrauensvollen Atmosphäre die Möglichkeit zu geben Wissbegierde zu entfachen, Interesse zu wecken, Gemeinschaft und Geborgenheit zu erfahren, Selbstvertrauen zu ermöglichen, Achtung und Akzeptanz zu erleben, Entwicklungsrückstände auszugleichen und vieles mehr. Mit anderen Worten soll jedes Kind individuell wachsen, reifen und lernen.

Gute pädagogische Arbeit äußert sich unserer Meinung nach durch:

  • Qualifikation
  • Zuverlässigkeit
  • Kollegiale Absprachen
  • Kritikfähigkeit
  • Entwicklungsbereitschaft

Diese Aspekte bilden für das Fundament unserer Arbeit und sichern Ihren Kindern beste Chancen einer ganzheitlichen Entwicklung. Dazu gehört auch selbstverständlich, dass unser Team regelmäßig an diversen Fortbildungsmaßnahmen teilnimmt.

Kinderkrippe

Philosophie
“...Verständnis und Geborgenheit...”

Selbstverständlich nimmt unsere Kleinkindergruppe (Käfergruppe) einen besonderen Stellenwert in unserem Haus ein. Hierbei ist es uns ganz besonders wichtig, dass für das Kleinkind alles stimmig ist. Wir stellen uns auf jedes Kind individuell ein und gestalten die Übergabe von den Eltern jeden Tag möglichst sanft und liebevoll. Verständnis und Geborgenheit steht für uns dabei an erster Stelle. Auch Kleinkinder setzen sich bereits aktiv mit ihrer Umwelt auseinander und bestimmen ihre Entwicklung mit. Schon deshalb gehen wir jeden Tag auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kleinen ein und unterstützen sie bei ihren ersten wichtigen Entwicklungsschritten.

Eingewöhnungsphase

“...behutsame Eingewöhnung...”

Für viele Familien ist die Aufnahme ihres Kindes in die Kinderkrippe ein großer und meist unbekannter Schritt. Damit dieser keine Unsicherheiten auslöst, planen wir diese Phase detailliert durch und beziehen dabei die Eltern aktiv mit ein. 

Wichtig dabei ist, dass eine behutsame Eingewöhnung des Kleinkindes die Anwesenheit einer Bezugsperson notwendig macht. Doch auch den Eltern wird Sicherheit gegeben, in dem vor und während der Eingewöhnung persönliche Gespräche geführt werden Essen, Schlafen, Wickeln, und  Spielen.

“...das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht...”

Bei den gemeinsamen Mahlzeiten lernen unsere Kleinen Aspekte wie Selbständigkeit, Tischregeln, und das Empfinden für “Ich habe Hunger” oder “Ich bin satt” zu entwickeln. Darüber hinaus können diese Momente auch Ruhe und Entspannung bedeuten. In einer gemütlichen und einladenden Atmosphäre wird unter dem Prinzip “gemeinsam schmeckt es besser” geredet, gescherzt und gelacht.

Für das Wiederkehrende Ereignisse ,wie Schlafen sind für die Kinder von weitreichender Bedeutung. Das Sicherheits- und Geborgenheitsempfinden der Kleinen wird nachhaltig vom emotionalen Erleben dieser alltäglichen Situationen erheblich beeinflusst. Ausreichend Schlaf ist dabei eine äußerst wichtige Voraussetzung für die gesunde Entwicklung des Kindes. Frisch gewickelt sorgen wir dafür, dass sich jedes Kind erholen kann.

Da jedes Kind einen individuellen Toilettengang-Rhythmus hat, ist es sehr wichtig dieses nach jedem “großen Geschäft” frisch zu wickeln. Auch hierbei gehen wir auf die Gewohnheiten unserer Kleinen ein und unterstützen diesen Prozess immer wieder mit kleinen Spielen oder Gesprächen.

Die frühkindliche Entwicklung ist geprägt durch die kindliche Neugier, das Interesse und die Begeisterungsfähigkeit genauso wie durch Bewegungen und eigenes Handeln. Deshalb ist Spielen für die Kleinen ein fest integrierter Bestandteil jeder Tagesplanung.

Bei all unserem Tun und Handeln gehen wir stets nach dem Prinzip “...das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht...” vor. Wir holen ihr Kind an dem Entwicklungspunkt ab, an dem es sich momentan befindet und unterstützen es bei der Verbesserung seiner Stärken, in dem wir einzelne Angebote individuell planen, gestalten und durchführen.

Veranstaltungen

“...um Erlebnisse zu schaffen.”

Unsere Projekte finden sowohl im Gruppenrahmen als auch gruppenübergreifend statt. Im Folgenden finden Sie einen Überblick darüber, was wir mit unseren Kleinen jedes Jahr unternehmen, um Erlebnisse zu schaffen.

Für alle Kindergartenkinder: Geburtstagsfeier Für jedes Kind ist sein Geburtstag ein großes Ereignis. Wir legen besonderen Wert darauf, dass sich das Geburtstagskind an seinem Ehrentag besonders wohl fühlt. Mit seiner Geburtstagskrone wird es in den Mittelpunkt der Gruppe gestellt und kann ausgelassen mit Mamas gebackenem Kuchen dieses wichtige Ereignis feiern. Jedes Kind bekommt ein kleines Geschenk Singen, Bewegen, Sprechen Wie der Titel schon verrät handelt es sich bei diesem, vom Kultusministerium Baden-Württemberg ausgearbeiteten Projekt, um den Spracherwerb für Kinder durch Musik und Bewegung. Ausflüge Unsere regelmäßigen Ausflüge außer Haus erstrecken sich über das ganze Jahr und finden sowohl auf Initiative der Erzieherinnen als auch der Eltern statt. Seien es die Besuche im Tierpark Walldorf, die Aufenthalte im Märchenparadies oder die Spaziergänge in der Natur um Gauangelloch. Sie alle verfolgen das Ziel den Kindern die Welt ein Stückchen näher zu bringen. Faschingsfest Bei unserer alljährlichen Faschingsfeier lassen wir den Phantasien ihrer Kinder freien Lauf. Verkleidet feiern wir gruppenübergreifend ein gemeinsames Kindergartenfest, bei dem Tanzen, Spielen und ein Festessen einen festen Bestandteil einnehmen.

Osterfeier
Die Osterfeier beginnt für die Kinder mit der großen Osterkörbchensuche. Dabei werden für jedes Kind, mit Eiern und Süßigkeiten gefüllte Körbchen entweder im Kindergarten selbst oder auch auf unserem Außengelände versteckt. Auch dieser Tag endet mit einem gemeinsamen Essen.

Sommerfest
Zu unserem alljährlichen Sommerfest sind alle Familienangehörigen jedes Kindes herzlich eingeladen. An diesem Tag findet Sommertagsumzug statt. Mit Liedern und selbstgebastelten Stecken ziehen die Kindern mit den Eltern durch das Dorf .Gemeinsam kommen alle im Kindergarten an und dann beginnt unser Fest. Den Tag lassen wir dann mit einem Grillfest ausklingen, zu dem ebenfalls jung und alt herzlich eingeladen sind.

Erntedankfest
Bei diesem Ereignis soll der Gedanke des Teilens für unsere Kleinen im Vordergrund stehen. Die gemeinsame Zubereitung einfacher Gerichte gehört ebenso dazu, wie das gemeinsame Festessen.

Laternenumzug
Der Laternenumzug in seiner besinnlichen Form beginnt für die Kinder mit dem traditionellen St. Martins Spiel. Der Umzug selbst findet in unserem kleinen Ort statt und endet mit einem gebackenen St. Martins Männchen für jedes Kind.

Halloween
Nichts erfreut das Kinderherz mehr als sich zu verkleiden. Und weil es unseren Kleinen so sehr gefällt, feiern wir jedes Jahr neben dem Faschingsfest auch das amerikanische Halloween mit.

Nikolausfeier
Selbstverständlich besucht auch uns jedes Jahr der Nikolaus. Die mitgebrachten Söckchen von den Kindern werden mit leckeren Nüssen und Obst gefüllt und der Nikolaus liest aus seinem goldenen Buch vor.

Weihnachtsfeier
Traditionell findet unsere Weihnachtsfeier, die auch als Lichterfest bekannt ist, nicht nur im Kreise der Kinder und Ihrer Eltern, sondern auch unseres ganzen Ortes statt. Angeboten wird neben unterschiedlichen kleinen kulinarischen Köstlichkeiten auch ein Flohmarkt und eine Holzkunstausstellung. Für unsere Kleinen ist zweifelsohne der Krabbelsack der Höhepunkt dieses Events.

Nur für Vorschulkinder:

Bildungshaus
Dieses allwöchentliche Projekt ist uns besonders wichtig und hat zum Ziel unsere Vorschulkinder sanft auf das Schulwesen vorzubereiten. Mit älteren Schulkindern werden dabei in Partnerarbeit die ersten Schritte in Richtung Schule getan.

Zahnarztbesuch
Wir möchten, dass die Kinder erkennen wie wichtig Zahnarztbesuche sind und lassen es sie spielerisch selbst entdecken.

Zu den Fotoalben

http://friedrich-froebel-haus.leimen.de/index.php?id=386&L=1